Post Icon Oktopus

Frequently Asked Questions

Hier findet ihr Antworten auf häufig aufkommende Fragen (FAQ).

Bekomme ich auch unbearbeitete Bilder?

Klare Antwort: Nein. Das hat mehrere Gründe: Zunächst einmal fotografiere ich im RAW-Format ("Rohformat"). Das bedeutet, dass man die Bilder ohne passende Software gar nicht unbedingt konventionell nutzen kann, da das kein Anzeige-Dateiformat ist, wie beispielsweise JPG oder PNG. Es bedeutet aber auch, dass ich ohnehin jedes einzelne zu bearbeitende Foto mindestens einmal anfassen muss - alleine, um es in ein passendes Dateiformat zu konvertieren, das von gängigen Anwendungen interpretiert werden kann.
Die professionelle Bildbearbeitung nutze ich, um Fotos zu optimieren - nicht um sie zu verfremden. Wenn ihr mein Portfolio gesehen habt, wisst ihr in etwa, was bezüglich Bildstil auf euch zukommt.
Würde ich nicht optimierte/bearbeitete Bilder herausgeben und diese gelangten in Umlauf mit dem Hinweis, dass sie von mir stammen, wäre das keine sonderlich gute Werbung für mich. Mit den Fotos, die von mir zu sehen sind, möchte ich mich identifizieren können - ich möchte guten Gewissens Bilder von optimaler Qualität herausgeben. Ihr profitiert also nur davon. "Klasse statt Masse" lautet das Motto!

Warum der Name "Foto-Oktopus"?

Der Oktopus ist einfach ein unglaublich faszinierendes Tier! Sicher kann man damit assoziieren, dass meine Fotografie vielfältig und meine Angebote flexibel sind. Tatsächlich habe ich aber einfach ein "Maskottchen" gebraucht, das sich gut als Marke etablieren lässt. Außerdem lässt er sich prima ikonisch als Logo umsetzen und besitzt Wiedererkennungswert. Eine stilisierte Kamera oder Blende hat so gut wie jeder Fotograf im Logo. Mein Eigenname zeichnet sich auch nicht gerade durch Einzigartigkeit aus.

Entgegen jeder Regel hat ein Oktopus nichts mit Fotografie zu tun. Aber was hat schon ein Apfel mit High-End-Technologie gemein? Und dennoch weiß jeder, dass "Apple" kein Obsthändler ist.

Darf ich mehrere Hunde zum Fotoshooting mitbringen?

Ich freue mich, wenn mehrere Hunde eines Mensch-Hund-Teams vor meine Kamera kommen. Selbstverständlich kostet das keinen Aufpreis. Wir können Bilder jedes einzelnen Hundes aufnehmen und/oder alle zusammen auf einem Bild festhalten. Wenn eure Hunde Tricks gelernt haben, macht das die Bilder umso ansprechender, aber auch die Hunde "Hund sein lassen" bringt einzigartige Momente, v.a. wenn sie miteinander interagieren.

Wenn ihr mehrere Hundehalter seid (egal wie viele Hunde), könnt ihr euch auch zusammentun für ein Sammel-Fotoshooting. Dann kann ich euch gerne ein individuelles Angebot machen, bei dem ihr günstiger wegkommt.

Warum ist ein/e Fotograf/in so teuer?

Dass es sich - egal welches Paket - um ein gutes Sümmchen Geld handelt, steht völlig außer Frage. Ich habe selbst lang genug mit Azubi- und Minijobgehalt (Student) auskommen müssen. Aber bitte seht auch die andere Seite: Es ist nicht damit getan, ein paar hundert Mal lustig auf den Auslöser zu drücken.

Der Fotograf ist (je nach Paket) mehrere Stunden/den ganzen Tag ausschließlich in eurem Dienste unterwegs. In dieser Zeit leistet er/sie anstrengende Arbeit und ist immer auf Hochspannung, sodass ja kein wichtiger Moment verpasst wird. Aber nach teilweise 8 Stunden reinen Fotografierens (An- & Rückreise noch nicht dazugerechnet) ist es ja keineswegs vorbei.

Zuhause am PC müssen erst einmal sämtliche Daten gesichert und katalogisiert werden. Die Bilder (zumeist mehrere tausend!) müssen gesichtet, aussortiert und kategorisiert werden. Bis das geschehen ist, vergehen nicht nur Stunden, sondern teilweise Tage. Und dann fängt die Arbeit erst an: In meinem Fall wird jedes einzelne Foto angefasst (siehe oben "RAW-Format") und es folgen Bearbeitungsschritte, die von Grundlagen (Belichtung, Farben, Schärfe) bishin zu aufwändigen Retuschen reichen (Hautunreinheiten, störende Elemente, "auf dem Gruppenfoto schaut meine Tante komisch, kannst du ihr Gesicht aus einem anderen Bild reinretuschieren?"). Ist dieser große Schritt getan, müssen sämtliche Bilder systematisch exportiert werden (print/web) und das Speichermedium befüllt werden.

Nicht zu vergessen ist das Equipment selbst: Eine hochwertige Vollformat-Kamera kostet mehrere tausend Euro - das gleiche gilt zum Teil für jedes einzelne Objektiv. Es fehlen noch spezielle Speichermedien, Festplatten, Zubehör (Reflektoren, Blitz, Stativ, Dauerlicht, Gurte, Taschen etc.) und natürlich ein leistungsfähiger PC, Bildschirme, Kalibrierungsgerät, die Software, Strom, Webhosting... die Liste kann endlos fortgeführt und durch Bürotätigkeit (Buchhaltung etc.) ergänzt werden.

Nicht zuletzt ist in dem Preis aber auch Expertise mit inbegriffen: Ihr bekommt Betreuung, Beratung und sehr viel Erfahrung und Kompetenz. Ihr entscheidet, was euch gute Fotos wert sind.

Nur eines noch: Bilder bleiben - Momente vergehen und Erinnerungen verblassen. Kann man das "Erinnerungen einfangen" überhaupt fair genug bezahlen?

Mit welcher Ausrüstung fotografierst du?

Aktuell fotografiere ich mit folgendem Equipment:

  • Nikon D850
  • Nikon D7000 (Zweitbody)
  • Sigma AF 18-35mm f/1,8 DC HSM Art
  • Sigma AF 14-24mm f/2,8 DG HSM Art
  • AF-S NIKKOR 50mm f/1.8G
  • Sigma AF 135mm f/1,8 DG HSM Art
  • Sigma 70-200mm f/2,8 APO EX DG OS HSM
  • ... plus Zubehör :-)
Was ist dein Lieblingsobjektiv?

Am flexibelsten ist für mit einfach das 50mm f/1,8. Ich nutze es im Tier- und v.a. im Menschenbereich sehr viel und vielleicht zieht auch mal das Pendant von Sigma ein. Das 135mm f/1,8 ist einfach perfekt für die Hundefotografie, aber auch für schmeichelnde Portraits. Vor Kurzem kam das 14-24mm f/2,8 dazu - hier bin ich sehr gespannt, wie oft ich es einsetzen werde. Qualitativ ist es großartig und es ist entsteht ein völlig neuer Bildlook.